Vortrag: Orchestrierung von Fintech-Lösungen

Vor ein paar Tagen waren wir zu Gast bei der LSZ Fachkonferenz „BankenTrends & Technologien“ in Wien.

Die Themen der Konferenz waren:

  • Digitale Transformation = Disruption?
  • Fintechs – Easiness im Banking?
  • Big Data im Banking – Fintechs machen es vor
  • Banking ohne Banken
  • Blockchain Technologie
  • Digital Natives & Generation Z im Banking
  • Der Bankberater – robo advise, chatbot, persönlich?
  • Datenschutzgrundgesetz
  • Cyber Security in der Bankenbranche

In meinem Vortrag ‚Orchestrierung von Fintech-Lösungen bei Banken“ habe ich einige Fragen zu fundamentalen Veränderungen am Markt aufgegriffen:

  • Überholt Digital die Regulierung?
  • Wie kann die Bank ihr eigenes Universum orchestrieren?
  • Wie baut sie ihr eigenes Fin-Ökosystem auf?

Ein Tipp von uns ist, ein Biotop, ein digitales Ökosystem zu schaffen, welches die Werte der Bank unterstützt. Dadurch können Sie die Kundenbindung eben auch im digitalen Zeitalter erhöhen. Durch Platformication und ein einheitliches Interface / standardisierte APIs (Applikation Programm Interface) kann dies am besten erreicht werden.

Benutzerverwaltung und Abrechnung

Wer kennt das Szenario „death by notifications“ nicht?

Apps mit zu vielen Notifications

Die heutige Vernetzung jedes einzelnen führt dazu, dass auf dem Smartphone laufend Notifications und Statusupdates aufpoppen. Zu viele davon überfordern die Menschen. Banken sollten deshalb sorgfältig planen, welche Informationen an den Kunden weitergeleitet werden.

Die erlaubte Kommunikation zwischen den anzubindenden FinTechs sollten, ähnlich wie die Spielzüge beim Football, sorgsam geplant und zusammengestellt werden. Es ist klar zu regeln, welche Interaktionen und vor allem welche Daten ausgetauscht werden dürfen. Das kann durch einen Digital Banking Hub gewährleistet werden.

Gerne teile ich hier unsere gesamte Präsentation und freue mich über Fragen oder Kommentare dazu:

 

Verwandte Artikel