Offen für neue Geschäftsmodelle: Digital Banking Hub

Vor einigen Tagen hat Dr. Gerhard Köstler, CTO von Raisin, in seinem Gastbeitrag das neue Geschäftsmodell des Start-ups vorgestellt – eine Erfolgsgeschichte, die ohne unsere CREALOGIX Open Banking Platform kaum zu schreiben gewesen wäre. Ein absoluter Glücksfall, finde ich.

Chapeau! Was das Berliner Start-up Raisin in den vergangenen drei Jahren auf die Beine gestellt hat, kann sich sehen lassen! Unsere Partner haben aus dem Nichts ein völlig neues Business-Modell am Markt etabliert. Über den Zins-Marktplatz WeltSparen können Kunden einfach und sicher Tages- und Festgelder bei europäischen Banken anlegen, ohne dass Raisin selbst ein aktives Zinsgeschäft betreibt. In dieser Hinsicht lässt sich die Plattform mit Anbietern wie Airbnb, dem größten Vermittler von Unterkünften vergleichen, der selbst keine Immobilien besitzt. Mehr als 75.000 Kunden zeigen eindrücklich, dass das Raisin Business-Modell einer offenen Zinsplattform ein Kundenbedürfnis trifft.

Meilenstein-Partnerschaft: Offenes Eco System

Für uns markiert die Partnerschaft mit Raisin einen Meilenstein. Erstmals konnten wir zeigen, dass sich mit unserem Digital Banking Hub einfach und schnell ganz neue Geschäftsmodelle realisieren lassen. Die modulare, API-basierte Architektur unserer Plattform bildet den Kern eines offenen Eco-Systems, das beliebig erweiter- und modifizierbar ist. Für uns als Technologiepartner ist es spannend zu sehen, welche Ideen Fintechs, Banken und weitere Marktteilnehmer mit unserem Digital Banking Hub realisieren. Für Erfolgsgeschichten braucht es diese Ideen!

Als Innovator mit 20jähriger Markterfahrung bieten wir Unternehmen eine moderne Technologieplattform, die die Time-to-Market auf ein Minimum reduziert. Raisin macht vor, wie sich das Geschäft binnen Kurzem ankurbeln lässt. In diesem Fall geschieht das unter anderem über die Integration des Zinsportals in Banking-Systeme Dritter. So hat die Direktbank N26 das Angebot in ihr Portfolio aufgenommen. Weitere Kooperationen sind geplant. Der Ausbau des Vertriebsnetzes wird dadurch begünstigt, dass sich der Service von Raisin dank der offenen Architektur unserer Plattform nahtlos in die Banking-Umgebung des Vertriebspartners einfügt.

Offen für neue Geschäftsmodelle für den Finance-Sektor

Raisin versteht es geschickt, sich die Stärken des Digital Banking Hub zunutze zu machen, und zeigt so dem gesamten Finance-Sektor, wo die Reise hingeht:

  • Austausch statt Datensilos,
  • Kooperationen statt verkrampfte Verteidigung des Status quo und
  • digitale Angebote, die auch dem „einfachen“ Retail-Kunden Zugänge
    eröffnen zu interessanten, internationalen Anlagemöglichkeiten.

Zugegeben: Wer Fantasie hat und sich den künftigen Anforderungen der Kunden einmal spielerisch nähert, ist hier im Vorteil. In einem offenen Eco System, das auf einer API-Architektur basiert, ist vieles möglich.

Es ist ein bisschen wie Lego:

Anything goes – der Businessplan gibt am Ende Aufschluss darüber, ob es sich rechnet. Apropos Businessmodell: Fragen Sie mal Ihre Kinder, was sie von digitalen Angeboten erwarten. Die nächste Generation ist mit offenen digitalen Marktplätzen, die eine nahtlose User Experience bieten, aufgewachsen. Sie werden hohe Ansprüche an die digitalen Services ihrer Finanzdienstleister haben. Mit der Flexibilität des Open Banking und kreativen Fintechs wie Raisin werden wir diese Erwartungen noch übertreffen.

Mehr über open banking

Website: open banking
Event: Digital Banking Breakfast in Zürich, 27.7.17
Event: Digital Banking Day in München, 21.-22.09.2017

Verwandte Artikel