Die Reise des Regisseurs: UXP orchestriert auch die „Journey“ des Bankteams

Ihre diesjährige Premiere hat unsere Product Innovation Tour am 13. März am Finanzstandort Frankfurt. Auf dem Programm steht eine intensive Erkundung unserer Lösungswelt. Unter anderem bieten wir Ihnen die Gelegenheit, unsere Digital-Banking-Architektur näher kennenzulernen. Sie versetzt Finanzinstitute in die Lage, agil auf wechselnde Kundenanforderungen zu reagieren und Regulierungen wie PSD2 oder MiFID II umzusetzen.

Wenn ich mit Bankenvertretern spreche, höre ich mehr Fragen als Antworten. Vielfältig sind die Herausforderungen, mit denen sich die etablierten Institute heute auseinandersetzen müssen:

  • Wie können wir die Potenziale von Fintechs schnell integrieren?
  • Wie können wir selbst entwickelte Anwendungen auf die bestehende Bankensoftware aufsetzen?
  • Wie können wir unsere Altsysteme modernisieren, ohne großartig einzugreifen?
  • Wie können wir das digitale Front-End flexibel anpassen?
  • Wir wollen uns vom Wettbewerb abheben und uns kontinuierlich an den Markt anpassen. Wie gelingt uns das?
  • Wir möchten unsere Angebote in das Ökosystem von Drittanbietern integrieren. Welche Möglichkeiten gibt es?
  • Wir möchten flexibel genug sein, um ganz neue Geschäftsmodelle zu verfolgen. Was benötigen wir dazu?
  • Wir wollen unseren Kunden eine einzige, nahtlose User Experience bieten – überall auf der Welt, aber wie?

Die Antwort klingt einfach, steht aber für einen in sich ausdifferenzierten technologischen Ansatz: mit dem CREALOGIX Digital Banking Hub, den ich Ihnen auf unsere Product Innovation Tour in Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg vorstelle. Er bildet die Basis, um ganz unterschiedliche Vorhaben zu realisieren – von der einfachen Öffnung Richtung Open Banking, um die EU-Richtlinie PSD2 umzusetzen, bis hin zu einem Geschäftsmodell, das die  Möglichkeiten des hybriden Bankings über alle Kanäle voll ausschöpft, sei es als Initiator eines offenen Ökosystems oder als Drittanbieter in den Infrastrukturen anderer Player.

 

CREALOGIX Digital Banking Hub

Von der Never Ending Story zu neuen Handlungsspielräumen

Eine zentrale Schaltstelle des Digital Banking Hubs bildet die User Experience Platform (UXP), die sämtliche Digital-Banking-Anwendungen im Frontend integriert und orchestriert. Sie ermöglicht, Web-Anwendungen zu entwickeln, mit denen sich Banken differenzieren. Der Clou: Wir unterstützen Institute nicht nur dabei, ihren Kunden eine herausragende Customer Journey zu bieten, sondern verbessern damit zugleich dramatisch die „Journey“ der Regisseure dieses Road Movies, des Bankteams, das die Anwendungen bereitstellt. Denn wie sah die Entwicklung neuer Webapplikationen bisher aus? Konzeption eher im Wasserfall-Modell mit statischen Dokumenten als agil, Programmierung, Test und Abnahme in langen Zyklen… eher Never Ending Story als flexible, iterative, kundenorientierte Lieferung.

Künftig werden Web-Anwendungen nicht mehr nur programmiert, sondern immer öfter ohne die klassischen IT-Deployment-Zyklen „zusammengestellt“: neu konzipieren oder verbessern, zusammenstellen, testen und freigeben, ausliefern. That’s it! So verkürzt sich die Time-to-Market deutlich. Setzt die Bank unseren UXP Composer ein, den wir momentan in enger Abstimmung mit unseren Kunden entwickeln, bringen Fachabteilungen innerhalb kürzester Zeit und unabhängig von der IT kundenorientierte Verbesserungen auf den Markt, die in der IT typischerweise Routinearbeit bedeutet hätten. Das Team aus Fachabteilungen und IT hat so mehr Handlungsspielraum, sich intensiv um fachlich und technisch herausfordernde, innovative Themen der Customer Experience zu kümmern, statt sich mit Routineentwicklungen aufzuhalten. Dabei greifen die einzelnen Abteilungen im UXP Composer auf eine große Bandbreite an Widgets „von der Stange“ zurück und ergänzen diese – angepasst an das Look and Feel der Bank – in ihrem Portal. Zudem erhält das Institut mit dem Standard Development Kit (SDK) der UXP die Möglichkeit, jederzeit eigene Features zu entwickeln und im Zusammenspiel mit dem UXP Composer in seinen Auftritt aufzunehmen. Bestehende Anwendungen lassen sich über einen etablierten Migrationspfad integrieren sowie über Schnittstellen (APIs) oder direkt im Browser einbinden und sind an keine bestimmte Front-End-Technologie gebunden.

Open Banking

Ergreifen Finanzinstitute mit dieser Infrastruktur die Initiative beim Open Banking, aggregieren sie – selbstverständlich in Übereinstimmung mit dem europäischen Datenschutzgesetz und vom Kunden autorisiert – wertvolle Kundendaten. Diese fließen wiederum in die Konzeption weiterer Mehrwertdienste ein, die Kundenwert und Benutzererfahrung verbessern und so die Kundenbindung stärken. Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle, ob diese Dienste selbst produziert oder von Dritten zugeliefert werden. Entscheidend ist, sich die Position des Enablers von Mehrwertdiensten und Multibanking zu sichern.

Sowohl digitale als auch analoge Elemente werden das Banking der Zukunft prägen. Auch im Financial Advisory verbessern die gewonnenen und systematisch ausgewerteten Daten die Servicequalität erheblich. Das gesamte Spektrum unserer innovativen Lösungen erleben Sie auf der Product Innovation Tour, wo wir sehr gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen möchten. Treffen wir Sie in Frankfurt, Düsseldorf oder Hamburg?

Verwandte Artikel